Europapolitische Forderungen

Freie Bildung europaweit denken.

Als VSStÖ wissen wir, dass gesellschaftliche Probleme nicht bloß innerhalb der eigenen Staatsgrenzen existieren,sondern immer auch darüber hinausgehen. Deswegen ist es auch uns ein Anliegen, in einer Europäischen Union zu leben, die sich an den Bedürfnissen der Vielen anstatt jener der Konzerne orientiert, die emanzipatorische Bildung fördert anstatt bloß den Unternehmer_innen nach dem Mund zu reden und die all ihren Bürger_innen ein gutes Leben ermöglicht anstatt bloß eines am Existenzminimum.


Aus diesen Gründen haben wir uns damit beschäftigt, welche hochschulpolitischen Veränderungen es in der EU braucht. Im Zuge dessen haben wir Probleme analysiert und folgende Forderungen erarbeitet. Denn WIR WOLLEN MEHR!



BILDUNG ALS EMANZIPATION

Mit dem Ziel Bolognas, ein Studium als möglichst auf den Arbeitsmarkt vorbereitend und wirtschaftlichen Interessen abdeckend auszulegen, wurde ein Verständnis von Bildung geschaffen, das dem unsrigen völlig entgegengesetzt ist.


Leider gibt es abseits von Bologna keine Vision, wie der europäische Hochschulraum auszusehen hat.


Deshalb fordern wir:

  • die Entwicklung einer europäischen Bildungsagenda auf Basis eines emanzipatorischen Bildungsbegriffs
  • eine Neuformulierung der Qualitäts- und Exzellenzmerkmale für Hochschulen (weg von Abschlussquoten und Mindeststudienzeit hin zu z.B. sozialer Durchmischung und der psychischen Gesundheit von Studierenden)
  • eine europaweite Regelung für die Finanzierung der Hochschulen mit dem Ziel einer europaweiten öffentlichen Ausfinanzierung der Hochschulen



Mobilität

Mit ERASMUS+ wurde ein EU-weites Programm geschaffen, dass innereuropäische Mobilität fördern soll. Allerdings gehen mit der Bewerbung dem darauffolgenden Auslandsaufenthalt große finanzielle Belastungen einher, weswegen die soziale Durchmischung bei den Teilnehmer_innen dieses Mobilitätsprogramm stark zu wünschen übrig lässt.


Außerdem gibt es auch bei der Anrechnung der - im Rahmen von ERASMUS+ - erbrachten Leistungen immer wieder Probleme, wodurch der Auslandsaufenthalt oft zu einer Verzögerung des Studiums führen kann.


Deshalb fordern wir:

  • den kostenfreien Zugang zu allen benötigten Voraussetzungen und Zertifikaten (wie z.B. Sprachkursen)
  • den Ausbau der finanziellen Förderungen
  • eine Vereinfachung der Anrechnungsvorgänge von im Ausland absolvierten Lehrveranstaltungen
  • den Ausbau der Plätze im außereuropäischen Ausland



Digitale Hochschule

Neue Technologien sollten dafür genutzt werden, den Menschen das Leben zu vereinfachen und bieten ebenso die Möglichkeit unbegrenzt Wissen frei zugänglich zu machen. So sollte es ebenso im Hochschulraum der Fall sein. Weiter kann die Digitalisierung von Lehrveranstaltungen auch vor allem Studierenden mit Kind oder anderweitigen Pflegepflichten oder berufstätigen Studierenden den Studienfortschritt erleichtern.


Deshalb fordern wir:

  • eine frei für alle - nicht nur für Studierende - zugängliche Open Courseware Plattform, auf der europaweit Lehr- und Lerninhalte zur Verfügung gestellt werden sollen